Ich habe es wirklich getan…Job gekündigt, Wohnung aufgelöst und bin losgeflogen in die weite Welt, die ich in den nächsten Monaten besser kennenlernen mag! War gar nicht so schwer, obwohl es in den letzten Wochen einige Momente gab, in denen mir alles ein bisschen über den Kopf gewachsen ist und ich Angst vor meiner eigenen Courage bekommen habe, aber das gehört wohl dazu ;-). Ich glaube mir war auch bis kurz vor dem Abflug (und auch jetzt noch nicht wirklich) bewusst, was genau das bedeutet und was nun auf mich zukommen wird…

Nachdem alle Sachen verstaut waren und die Wohnung endlich leer (Danke nochmal an die Helferlein) ging es am 29.08.2014 überpünktlich abends Richtung Bangkok, wo ich es nach einer Woche nun endlich geschafft gabe, den versprochenen Blog einzurichten um euch auf dem Laufendem zu halten und auch mich, weil ich sonst bestimmt mit der Zeit vieles vergessen werde, was ich so erlebt habe… Ihr dürft hier auch gerne kommentieren, ich freue mich über eure Kommentare und natürlich auch Tipps!
Bangkok kenne ich bereits aus früheren Reisen, darum bin ich ganz froh, die Tempel-Touren nicht mehr machen zu müssen, sondern nutze grad die Gelegenheit, in einer pulsierenden Stadt schonmal ein bisschen runterzukommen, bevor ich mich zu den tollen Stränden begebe…ich glaube, der Unterschied wäre sonst zu extrem gewesen. Habe in den letzten Tagen ein bisschen Yoga gemacht, viel gelesen und die Suppenstände und Garküchen der Umgebung getestet…..alles bestens kann ich euch versichern!
Lustiges Erlebnis: wenn im Lumphini-Park um 18 Uhr die Hymne (ich schätze es war die des Königs) gespielt wird, bleiben alle Jogger aprupt stehen, Radfahrer steigen ab und alle die vorher auf einer Bank gesessen haben, erheben sich….lauschen andächtig….und dann geht es wieder normal weiter! Irgendwie schön, einfach mal stehenzubleiben! Passt zu mir und meiner Situation!Hier noch ein paar Bilder der ersten Tage: