DSCN1107 Wie versprochen kommen hier meine Erlebnisse von Südwestaustraliens Strassen, auf denen ich eine Woche unterwegs war… Habe als erstes versucht Freundschaft mit meinem kleinen roten Flitzer von der Autovermietung zu schliessen: DSCN0940 War gar nicht so einfach: der Fahrer sitzt auf der (für mich persönlich) falschen Seite, die Hebel für Blinker und Scheibenwischer sind verdreht und auf einmal ist nicht mehr das Links- sondern das Rechtsabbiegern kompliziert…. Lustigerweise habe ich mich sehr schnell daran gewöhnt, allerdings habe ich bis zum letzten Tag manchmal geblinkt statt die Scheiben zu wischen und umgekehrt und ich musste jedesmal lange darüber nachdenken, in welche Richtung der Blinkerhebel nach rechts und in welche er nach links geht. Habe es letztendlich aber geschafft mehr als 2.300 km zu fahren ohne einen weiteren Kratzer in das Autochen zu machen.

Leider kommt man trotz der vielen Kilometer nicht wirklich weit in diesem riesigen Land. Ich war von Perth aus in Busselten, am Cape Nationaliste, in Margaret River, Augusta, Albany, Denmark und in Lancelin (mit weiteren Zwischenstopps und in der Gegend herum fahren). Auf der Karte von Australien ist das gerade mal der rote Mini-Kreis im Südwesten.

Australien

Am krassesten fand ich die Entfernungen von bis zu 70-100 km zwischen zwei Orten, die dann jeweils zum Teil nur etwa 500-1000 Einwohner haben (und wo ich war ist der dichter besiedelte Raum Westaustraliens). Nach Sonnenuntergang drehen die Kängurus irgendwie durch – nachdem ich am ersten Tag eines mit einem extrem dicken Hintern direkt neben meinem Auto herumhüpfen und am nächsten Morgen innerhalb 5 km 3 tote Tiere auf der Straße gesehen habe bin ich nur noch bei Tageslicht gefahren (im Moment wird es um 17:30 Uhr dunkel, waren also sehr schöne und gemütliche Abende am Kamin in den Jugendherbergen Westaustraliens mit dem ein oder anderem Glas Rotwein und netten Gesprächen mit anderen Reisenden ;-))

Hier ein paar Highlights meiner Tour, ich kann Westaustralien nur jedem wärmstens empfehlen, ich werde insgesamt aus Budget-Gründen leider nicht lange in Australien sein, aber ich behaupte einfach mal, es ist der authentischere Teil des Landes…

In Busselton befindet sich einer der längsten Bootsanlegestege (Jetty) der Welt schätze ich mal – 1,8 km lang, das Ende kann man auf dem Bild nur erahnen, bin aber die ganze Strecke abgelaufen ;-) DSCN0985

Rund um Margaret River gibt es nicht nur jede Menge Weinberge, Weingüter, Käsereien, Schokoladenfabriken usw., sondern auch wunderbare Strände zum Surfen und Entspannen. DSCN1040 DSCN1055

Nahe Augusta, wo sich der südliche Pazifik und der Indische Ozean treffen, steht der höchste Leuchtturm auf dem Australischen Festland DSCN1092

Einen Sonnenuntergang in einem Windpark in der Nähe von Albany habe ich auch gesehen: DSCN1342

Ebenso wie eine Alpaca-Farm nahe Denmark mit noch ganz vielen anderen Tieren, unter anderem 4 putzigen Känguru-Kindern, die ganz weich und anhänglich waren. DSCN1584

DSCN1563

DSCN1548

Hier noch ein paar weitere wundervolle Buchten und Küstenabschnitte im Südwesten Westaustraliens, von denen es unzählige gibt:

DSCN1260

DSCN1386

DSCN1417

DSCN1438

DSCN1450

Ich habe auch noch einen kurzen Abstecher in den Norden von Perth gemacht, wo es in Lancelin zum Beispiel diesen tollen Strand gab:

DSCN1622

Der eigentliche Grund meiner Reise dorthin waren aber die Pinnacles, Fels-Formationen in der Wüste, über deren Entstehung es verschiedene Theorien gibt…

DSCN1649

DSCN1653

Übrigens…im nächsten Leben möchte ich als Möwe in Westaustralien wiedergeborene werden und einfach von einem wunderschönen menschenleeren Strand zum nächsten fliegen ;-)…

DSCN1597

…oder ich werde die faulste Katze Westaustraliens im Hostel in Lancelin – woher der Name „Rocket“ kommt ist mir allerdings immer noch ein Rätsel ;-)

DSCN1708